Gemeindepflanzung

Gemeindepflanzung – als wirkungsvolle Evangelisationsstrategie

Photo by Salmen Bejaoui on Unsplash
Wenn eine Ameisenkolonie aus 250 Ameisen besteht, und jedes Jahr um 150% wächst, dann haben wir nach einem Jahr 625 Ameisen. Aber nach 5 Jahren sind es bereits 24'414 Ameisen. Das ist eine mathematische Modellrechnung, die natürlich die optimalsten biologischen Bedingungen voraussetzt.
Und spätestens seit uns die Epidemiologen erklärten, wie sich das Covid-19-Virus verbreiten soll, verstehen auch Menschen mit durchschnittlicher Begeisterung für Mathematik, dass  «exponentielles Wachstum» sehr dynamisches Wachstum beschreibt.

Exponentielles Wachstum ist ein Wachstumsprozess, bei dem sich die Bestandsgrösse in jeweils gleichen Zeitabschnitten immer um denselben Faktor vervielfacht

Biologen beschreiben die Wachstumsprozesse von Populationen etwas differenzierter und beschreiben verschiedene Phasen.
So ist besonders die Anfangsphase einer Population sehr dynamisch und hier wird dann vom exponentiellen Wachstum gesprochen. Mit der Zeit nimmt die Dynamik des Wachstums ab, da sich die inneren und äusseren Bedingungen oft verändern.

Photos by Salmen Bejaoui on Unsplash

Wenn die Gemeinde Jesu vielmehr als Organismus, denn als Organisation gedacht wird, so könnte das im Gemeindebau ja ganz ähnlich gelten.
Im Anfangsstadium einer Gemeinde herrschen optimale Wachstumsbedingungen: Die Vision ist klar, die Leidenschaft und die Loyalität der Beteiligten sind sehr stark.
Die Strukturen sind noch sehr einfach und übersichtlich. Es gibt keine Belastungen und Traumas.

Wie in der Natur werden solche Phasen des exponentiellen Wachstums abgelöst von Phasen mit weniger starkem Wachstum, Stagnation, bishin zu Sterbeprozessen.

Wenn diese Beobachtung aus der Biologie auf den Gemeindebau übertragbar ist, so ist die Neupflanzung von Gemeinden, die effektivste Evangelisationsstrategie.
Lasst uns Gemeinden pflanzen, damit möglichst viele Menschen, die sich selbst verloren haben, Leben finden!
Wenn nicht jetzt, wann dann? Die Schweiz braucht Jesus!

Jim Bühler